Wir arbeiten dran…

Wir sind dran...Nach einem Systemcrash – der auch Teile der Datensicherung vernichtete – werden wir mit umfangreichen Wartungsarbeiten versuchen, Fehlendes (insbesondere seit 2016, vereinzelt auch davor) wieder zu ergänzen. Neben Beiträgen seit 2016 betrifft dies insbesondere auch Bilder, Grafiken, Dokumente sowie Verlinkungen in älteren Artikeln, die nun zeitweise nicht angezeigt werden oder erreichbar sind.
Bitte haben Sie Verständnis dafür. Der Prozess wird sich über einen längeren Zeitraum erstrecken und ist abgeschlossen, wenn diese Meldung hier oben nicht mehr erscheint.
Vielen Dank!

Raucher sind Schuhdiebe?

Als ich am gestrigen Samstag die folgende Überschrift las,

Auf das zugehörige, unmittelbar unter dieser Überschrift großflächig abgedruckte und bekannte Foto
der „Techniker Krankenkasse“ müssen wir hier aus urheberrechtlichen Gründen leider verzichten.

kamen mir doch so einige Fragen:

  • Was sind eigentlich „Deutsche Rauchverbots-Brecher“?
  • Haben sie es nötig, sich als „Schuhdiebe“ strafbar zu machen?
  • Was haben benannte „Deutsche Rauchverbots Brecher“ mit „Asylbewerber“n gemein,
    dass sie hier in einem Atemzug – in einer Zeile der Überschrift – in dieser Weise aufgeführt werden?
  • …noch dazu in Verbindung mit strafbaren Eigentumsdelikten…?

Ach ja: Sie sind Schuhdiebe.

Mit „Deutsche“ Rauchverbots-Brecher sind ja wohl kaum „Asylbewerber“ gemeint?
Ich vermute mal, dass Bundesbürger ohne Immigrationshintergrund gemeint sind, die mit dem in Bayern und NRW (obwohl doch von der Politik so überaus KRAFTvoll durchgedrückten und hoch gelobten) geltenden totalitären Rauchverbot in öffentlich zugänglichen, privaten Räumen nicht einverstanden sind. Sie dann sogleich pauschal mit dem Titel »Rauchverbots-Brecher« zu bezeichnen, lässt schon tief blicken. Read More

Verloren im Konsumdschungel?

Die Bundesregierung verabschiedet sich vom Ideal des „mündigen“ Verbrauchers. Statt von allzeit rationalen Akteuren ist nun von „realen“ Verbrauchern die Rede. Diese kennzeichnet vor allem eines: ihre Verletzlichkeit. Man müsse sie an die Hand nehmen und zu richtigen Entscheidungen befähigen.

Diese Entwicklungen traten lehrbuchreif besonders deutlich und mit nachdrücklich „Kraft“voll beeinDRUCKender Unterstützung in die/den Reihen der NRWSPD beim Durchdrücken des absolut-totalitären Rauchverbotes in der NRW-Gastronomie zu Tage. In einer von ihrem eigenen Abstimmungsverhalten distanzierenden Erklärung gaben 18 SPD-Miglieder ihren Bedenken Ausdruck. Read More

Wir sind umgezogen…

Wir sind umgezogen... Vielleicht haben Sie sich gewundert, dass unsere Webseite einige Zeit nicht, und auch jetzt noch nicht in gewohnter Qualität erreichbar war/ist. Es müssen auch noch viele Beiträge vom alten Server übertragen werden.

Im zu Ende gehenden Jahr wird sich noch so einiges verändern, ein kompletter Relaunch ist nach nunmehr sieben Jahren dringend erforderlich.

Viel Arbeit in der dunklen Jahreszeit…

Schon vor 215 Jahren: Raucher demonstrieren in London für ihre Rechte

Wie sagte doch schon mein Großvater (geb. im 19. Jh.). „War doch alles schon mal da!

Geschichte wiederholt sich – leider immer wieder – OHNE dass die jeweils Herrschenden daraus etwas lernen…

Der WDR 5 erinnert in seinen heutigen „Zeitzeichen“ an eine Demonstration der Raucher in London am 09. November 1800:

„Ausschweifend und liederlich“ seien die Raucher, schimpft der englische König Jakob I schon Anfang des 17. Jahrhunderts und versucht, wie seine Nachfolger, das Rauchen zu verbieten oder zumindest so teuer zu machen, dass sich kaum einer das Qualmen noch leisten kann.

Read More

Volksbegehren »NRW« findet nicht statt
Insbesondere die Finanzierung reicht nicht aus

Unser geplantes Volksbegehren „Nichtrauchen – Rauchen – Wahlfreiheit (NRW)“ findet leider nicht statt. Die bestehende Sponsoring- und Spendenbereitschaft ist nicht ausreichend, um ein Projekt dieses Umfangs erfolgversprechend durchführen zu können.

Wir bedauern, dass es nach eineinhalb Jahren der Vorbereitung, der erfolgreichen Sammlung und Bestätigung der erforderlichen Unterstützungsunterschriften durch die entsprechenden Wahlämter, des unermüdlichen Werbens und der eifrigen Bemühungen letztlich nicht möglich ist, das Volksbegehren durchzuführen. Ein Einreichen ohne solide materielle Basis wäre nicht zu verantworten.

Read More